BIOS Fackelzug. Rund 100 Bürger zeigen beim Fackelzug, dass sie hinter der Forderung nach einer Ortsumgehung stehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Link zum Artikel der MainPost

Link zum Artikel der Rhön- & Saalepost

Einladung zum 4. Fackelzug am 21.11.2015 – 18:00 Uhr in Saal

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Saal lädt am 21.11.2015 zu ihrem traditionellen Fackelzug mit anschließender Abschlussveranstaltung ein!

Beginn ist um 18 Uhr an der alten Baywa.

Die BIOS freut sich auf zahlreiche Teilnahme!

Spende für mobile Geschwindigkeitsanzeige

BIOS hat sich wie versprochen mit einer Spende von 100 € an den Anschaffungskosten der mobilen Geschwindigkeitsanzeige beteiligt.

Diese Anlage wird seit einigen Monaten in Saal und Waltershausen an wechselnden Standorten aufgestellt.

Eine mobile Geschwindigkeitsanzeige ist eine sehr gute Sache. Dabei zeigt sie nicht nur die aktuelle Geschwindigkeit an. Fährt man zu schnell, wird ein roter, böse blickender Smiley angezeigt. Bei passender Geschwindigkeit grinst der Fahrerin oder dem Fahrer ein grüner Smiley entgegen. Es wird weder geblitzt noch aufgenommen. Meistens reicht allein die Erinnerung und die Verkehrstelnehmer werden zum langsameren und sicheren Fahren animiert.

 

Link zum Artikel der MainPost

Link zum Artikel der Rhön- & Saalepost

BIOS Mitglieder malen neue Plakate für die Hauptstraße.

BIOS besucht DorotheeBär in Berlin und bittet um weitere Unterstützung

Artikel aus der Rhön- und Saalepost vom 25.09.2015

Bürgerinitiative BIOS bei Dorothee Bär
Bitte um weitere Unterstützung

BIOS in Berlin

Die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, hatte den Bürgermeister von Saal, Norbert Bauer sowie eine Delegation der Bürgerinitiative Ortsumgehung Saal (BIOS) nach Berlin eingeladen.

Das Foto zeigt Dorothee Bär, Eberhard Dietz, den Saaler Bürgermeister Norbert Bauer und Gemeinderat Ernst Umhöfer. Auf der Videowand zwei Mitarbeiterinnen aus dem Büro Bonn für die Konferenz.
Foto: Privat
vergrößern
Anlass des Besuches war die Übergabe eines Briefes der BIOS an Dorothee Bär mit der Bitte um weitere Unterstützung bei der Verwirklichung der beantragten Maßnahme.

Nach einer Führung der 10-köpfigen Saaler Gruppe durch den Deutschen Bundestag und das Reichstagsgebäude stand eine Führung durch das Verkehrsministerium auf dem Programm. Dort wurden die Saaler auch über die Strukturen des Ministeriums und dessen Aufgaben informiert.

Anschließend begrüßte Bär die Anwesenden und berichtete über den aktuellen Stand des neuen Bundesverkehrswegeplans. Hierbei wurde sie von zwei Mitarbeiterinnen aus dem Bonner Ministerium unterstützt, die per Videokonferenz zugeschaltet waren.

Dorothee Bär gab bekannt, dass die Bewertungsphase inzwischen weitgehend abgeschlossen sei und eine Veröffentlichung im Internet in Kürze bevorstehe. Allerdings habe die Politik dieses Mal keinerlei Einfluss auf die Bewertung von Einzelmaßnahmen, die nur dann eine Chance auf Verwirklichung hätten, wenn sie in den vordringlichen Bedarf aufgenommen worden sind. Dies würde einzig und allein von einem unabhängigen Expertengremium entschieden.

Auf die Frage von BIOS-Sprecher und Gemeinderat Ernst Umhöfer, ob die Staatssekretärin schon sagen könne, ob die Ortsumgehung Saal in den vordringlichen Bedarf gekommen ist, meinte Bär, dass sie diese Frage oft höre aber bisher noch nie etwas vor der offiziellen Veröffentlichung verraten habe. Außerdem wisse sie selbst auch noch nicht, wie es letztendlich ausgehen werde.

Und hier noch der Artikel aus der Mainpost zur Berlin-Reise

MdL Frau Sabine Dittmar unterstützt die Forderung nach einer Umgehungsstraße für Saal

Bürgermeister Norbert Bauer und Vertreter der BIOS hatten die SPD Bundestagsabgeordnete Frau Dittmar  ins Rathaus von Saal eingeladen, um ihr einen Brief zu überreichen.

Darin wird die aus Sicht der Beteiligten bestehende Dringlichkeit der Umgehung noch einmal hervorgehoben und Frau Dittmar um Unterstützung gebeten.

BIOS übergibt ein Schreiben, in dem sie um Unterstützung gebeten wird.

Kesselfleischessen mit Prämierung des Luftballonwettbewerbs

15 Luftballonkarten kamen zurück. Der Weiteste legte eine Strecke von 235 km zurück und wurde in Taubenheim gefunden. Alle 15 Gewinner bekamen „Markt Saal“ Gutscheine.